Bio (griech.bios=Leben)chemie nach Dr. Schuessler

Der Begründer dieses biochemischen Heilverfahrens ist der Arzt und Homöopath Wilhelm Heinrich Schüssler (1821-1898). Er erkannte, dass viele körperliche und psychische Beschwerden ihre Ursache in einem  Mineralstoffangel oder einer Verteilungsstörung der 12 wichtigsten Mineralsalze im menschlichen Körper haben. Die Schüsslersalz -Therapie ist ein Heilverfahren, um einen aus der Balance geratenen Mineralstoffhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Er bereitete (potenzierte) die Mineralstoffe homöopathisch so auf, dass sie für die Körperzellen zugänglich sind. Verwendet werden die 12 biochemischen Mittel(klassische Biochemie) in D6 und D12 Potenzen. Das bekannteste ist das biochemische Mittel, Magnesium phosphoricum D6, das bei Krämpfen, Koliken und Schmerzen sehr hilfreich ist. Siehe dazu Kursangebote

Bachblüten

Der englische Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) war zunächst als Arzt und Bakteriologe im Krankenhaus tätig, als er sich anderen alternativen Therapieverfahren zu wandte, wie der Homöopathie.Er praktizierte am „London Homoeopathic Hospital“ und entwickelte die Bach-Nosoden (von ihm entdeckte, homöopathische aufbereitete Darmbakterien).Im Alter von 44 Jahren begann er nach pflanzlichen Alternativen zu seinen Bach-Nosoden zu suchen.

Dr. Bach entdeckte die 38 Pflanzen, auf denen seine Blütentherapie beruht, in seinen letzten 6 Lebensjahren. Die bei uns wohl bekanntesten Bachblüten sind die Notfalltropfen, eine von Dr. Edward Bach selbst zusammengestellte Kombination aus fünf verschiedenen Bach-Blüten von insgesamt 38 Bachblüten.

Die Bachblütentherapie eignet sich unter anderem zur Behandlung akuter psychischer Ausnahmezustände. Sie kann mit anderen Therapieformen kombiniert werden.