Spenglersan Kolloid Immuntherapie (www.sanum.de)

Mit der "Spenglersan Kolloid Immuntherapie" steht seit mehr als 100 Jahren eine Behandlung zur Verfügung, mit der die Krankheiten unterschiedlichster Ursachen therapiert und die Gesundheit des Menschen natürlich gestärkt werden können. Die Spenglersan Kolloide sind mikrobiologische Immunmodulatoren und eine der ältesten immuntherapeutischen Präparate. Sie werden perkutan (auf die Haut) aufgetragen und somit können häufig problematische orale Aufnahmen, wie z.B. bei Kindern umgangen werden.Die Spenglersan Kolloide werden nicht nur zur Therapie eingesetzt, sondern können gleichzeitig als Testpräparate für unerkannte Krankheiten eingesetzt werden. Sie sind somit Diagnostikmittel, beim Spenglersan-Kolloid Bluttest nach Wolters, und therapeutisches Mittel in einem und geben dem Therapeuten gerade in einer Zeit, in der die sog. chronischen Erkrankungen wie z. B. Infekte, Allergien, Rheuma und Schmerzen verstärkt zu nehmen, ein für die tägliche Praxis unersetzliches Präparat an die Hand.

Der Spenglersan Kolloid Herdtest -  naturheilkundliche Hinweisdiagnostik – alternatives Labor

liefert im Zusammenhang mit der »Anamnese« (der Befragung) des Patienten gezielte Hinweise über die Art der Erkrankung und  Einsetzen der Spenglersan Kolloide in der Behandlung. Zur Ausführung des Testes werden die 10 Spenglersan Kolloid Testflaschen, die Spezialfolie,  Rührstäbchen und natürlich meist venöses Patientenblut verwendet.

Dieser Test wird oft ausgeführt, wenn trotz therapeutischer Bemühungen keine Besserung eintritt. Als mögliche Ursache kommen Herdgeschehen und Störfelder in Betracht. Herde und Störfelder behindern den Selbstheilungsmechanismus im Körper und können Ursache für eine Therapieresistenz sein. Sie behindern bzw. blockieren die Regulationsfähigkeit des Körpers und schwächen das Abwehrsystem.  

Häufige Lokalisation von Störfeldern und Herden

Störfeldersind abnorme Zustände oder Ereignisse im Körper, die zu Therapieresistenz und Therapieblockaden führen können. Dabei kann es sich um Entzündungsherde, chronische Reizzustände und Narben handeln. 

  • Im Kopfbereich: Zähne, Kiefergelenk, Ohren 

  • Im Rumpfbereich: Organe 

  • Weitere: Narben, Gelenke

Herdesind akut oder chronische Entzündungsfelder im Körper.

  • Häufigste Herdanlagen sind an den Zähnen.

  • Im Kopfbereich: Kiefer -und Stirnhöhlen, Tonsillen (Mandeln)

  • Im Abdominal(Bauch)bereich: Bauchspeicheldrüsen-, Gallenblasen -und Blinddarmentzündungen. Herde finden sich auch in den Gelenken, können sich im Grunde auch an jeder anderen Stelle des Körpers befinden.

Zum genaueren Auffinden helfen die genaue Anamnese und die kinesiologische Testung.
Siehe dazu MTK und "wie ich arbeite"